Die Geschäftsführung

Erich Lohrengel

Geschäftsführender Gesellschafter

Erich Lohrengel – der Urenkel des Firmengründers Wilhelm Rehkop – wächst in den 1960er Jahren in einem typischen Handwerkerhaushalt auf. Sein Vater leitet den Malerbetrieb mit bis zu zwölf Gesellen, seine Mutter führt einen Einzelhandel für Farben, Tapeten, Bodenbeläge und Malerbedarf, der dem elterlichen Betrieb angeschlossen ist. Großvater Hermann leitet die Malerwerkstatt, die für den jungen Erich ein riesiger Abenteuerspielplatz ist. Den Werkstattgeruch, eine Mischung aus Leinölfirnis, Terpentin und Zigarrenrauch, habe er noch heute in der Nase.

Vor allem aber sei die Ecke hinter dem Ladentresen eine wichtige Lebensschule gewesen – von dort aus habe er mit großen Augen und Ohren verfolgt, wie Kunden begrüßt und beraten – und wie Geschäfte gemacht wurden. Nach seiner Gesellenprüfung steigt Erich Lohrengel allerdings nicht in den väterlichen Malerbetrieb ein, sondern geht zur Bundeswehr und verbringt viele Dienstjahre bei NATO-Stäben im In- und Ausland – eine große Bereicherung in punkto Menschenkenntnis und schnelles Einstellen auf immer wechselnde Situationen und Umgebungen, wie er sagt. Auf einer Station im Allgäu …

... weiterlesen

… lernt er seine Frau Steffi kennen, mit der er später zwei Töchter haben wird. Lohrengel wagt den Schritt zurück in seinen Beruf, die Ausbildung an der Akademie in Stuttgart weckt eine neue Begeisterung, vor allem das Gestalten von Fassaden und Räumen. Noch interessanter sei die Ausbildung in Betriebswirtschaft und Marketing gewesen, das Rüstzeug um Arbeitsabläufe, Kundenstrukturen und Märkte zu gestalten. Dinge, die Lohrengel bis heute faszinieren „und aus mir einen Handwerksunternehmer geformt haben.“

In einem Reutlinger Malerbetrieb mit 2.500 Malergesellen arbeitet sich Erich Lohrengel vom Vorarbeiter bis zum Leiter einer eigenen Abteilung hoch und lernt dort, wie man Handwerk in modernen Zeiten erfolgreich umsetzen kann. Unterstützt von seiner Frau und seinem Schwiegervater übernimmt er den elterlichen Betrieb und setzt fortan mit Erfolg all das um, „was ich für richtig und wichtig hielt.“ Es sei schlicht toll, Unternehmer im besten Sinn des Wortes zu sein.

Menschen sind der Faktor, die Lohrengel bewegen. Es sei eine großartige Aufgabe, Mitarbeiter zu fordern und zu fördern, ältere Mitarbeiter stets aufs Neue zu motivieren, junge Menschen für den Beruf zu begeistern. Auch seine Kunden wollen begeistert werden, von der Leistungsfähigkeit seines Unternehmens. Unschlüssige Kunden zu beraten, sie mit Farb- und Gestaltungsvorschlägen zu überzeugen und dann erneut von der perfekten Qualität des Ergebnisses zu begeistern, sei eine wunderschöne Aufgabe. Sein „Lieblingsprojekt“ sei daher der Stammkunde, „Erfolg messe ich in Zahlen, aber mehr noch an der Frequenz der Stammkundschaft.“ 80 Prozent Stammkundschaft sind demnach für die Lohrengel Malerwerkstätten GmbH ein großer Erfolg, der aber stets dazu mahne, sich nicht auf seinen Lorbeeren auszuruhen. Seinen Betrieb an die sich ständig wandelnden Märkte und Bedürfnisse der Gesellschaft anzupassen, das Ohr am Puls der Kundschaft zu haben, empfindet Lohrengel als eine enorm spannende Aufgabe. Kurzum: Die Erfolgsgeschichte wird fortgeschrieben.

Daniel Dietrich

Geschäftsführender Gesellschafter

Schon früh entdeckt Daniel Dietrich seine Berufung, den Spaß daran, aus einer Idee etwas Reales zu formen – beim kindlichen Spielen mit Lego-Steinen. Zunächst liebäugelt er mit dem Studium des Bauingenieurwesens. Dann lernt er Erich Lohrengel kennen, der ihn davon überzeugt, dass eine handwerkliche Ausbildung beruflich in jedem Fall eine Bereicherung sei. Dietrich beginnt eine zweijährige verkürzte Ausbildung zum Stuckateur, die auch seinen künstlerischen Talenten entgegenkommt und die er als Innungsbester abschließt. Nach Siegen bei Kreis- und Landesmeisterschaft im Stuckateurhandwerk erhält Daniel Dietrich ein Stipendium zum Stuckateurmeister.

Erneut spielt Erich Lohrengel Wegbereiter, als er den frischgebackenen Stuckateurmeister fragt, ob dieser ihn nicht in seinen Betrieb unterstützen wolle. Dietrich, der schon immer eine Vorliebe für schnelle Autos und Motorräder hat, nimmt die Chance wahr, besucht die Meisterschule in Heilbronn und schließt diese als Landesbester ab. „Nach unzähligen Lehrgängen, Fortbildungen und nach der ein oder anderen blutigen Nase die man sich im täglichen Geschäft einfangen kann“ ist der Mann „mit Tick“ für mechanische Armbanduhren seit 2014 Geschäftsführer und Mindergesellschafter der Lohrengel Malerwerkstätten GmbH und schreibt die Geschichte des Familienunternehmens weiter fort.

Teamarbeiter

Hochmotiviert und immer das Ziel vor Augen: Jeder unserer 72 Mitarbeiter – darunter acht Handwerksmeister – ist handverlesen. Wir ziehen alle an einem Strang, sind mit Leidenschaft bei unserer Arbeit und stolz, Teil eines besonderen Teams zu sein – konsequente Fortbildung, persönliche Weiterentwicklung und jede Menge Spaß inklusive. Ein Team, in dem jeder Mitarbeiter nach seinen Stärken eingesetzt wird, um unseren Kunden das optimale Ergebnis zu garantieren. Lassen Sie sich von uns begeistern!

Meisterlich

erich

Erich Lohrengel

Geschäftsführer & Technischer Fachwirt

daniel

Daniel Dietrich

Geschäftsführer & Stuckateurmeister

andre

Andre Dietrich

Malermeister

holger

Holger Merchmershausen

Zimmermannsmeister

thomas

Thomas Hornemann

Malermeister

margarethe

Margarethe Kopocz

Malermeisterin

joerg

Jörg Stolze

Malermeister

siegbert

Siegbert Wienecke

Malermeister

Leitung, Backoffice und Verwaltung

Backoffice

Unser Team